Öjendorfer Park Hamburg

Bei gutem Wetter konnte ich heute endlich einmal wieder eine ausgiebigere Tour unternehmen. Durch einen Tipp, denn ich von einem Hundesportverein erhalten hatte, fiel die Wahl auf den Öjendorfer Park.


Bereits bei der Anfahrt mit dem Fahrrad konnte ich etliche Hundekotbeutel ausmachen, die jedoch für den Moment unbeachtet geblieben sind, schließlich gab es heute ein klares Ziel. Als sich die Hundekotbeuteldichte in der Nähe des Driftredders erhöhte, zückte ich aber doch das Smartphone. 


Die nächsten Stunden waren dann durchaus denkwürdig - 278 Hundekotbeutel sollten es werden bevor der Akku für heute den Dienst versagt hatte. Schade, ich wäre den Park gerne einmal komplett abgegangen um ein vollständiges Bild zu erhalten. 

Im Öjendorfer Park liegen dem Eindruck von heute nach zu urteilen noch sehr viel mehr Beutel. Vielleicht geht es sogar in die Tausende, teils querfeldein, teils unter Blättern verborgen, teils bereits in die Erde eingearbeitet oder schon zerfetzt in kleinen Fragmenten und teils sicherlich auch im Öjendorfer See.

Zum Glück gab es auch den ein oder anderen schönen Anblick: